VDMA-Nachrichten 09/2011

BILDUNGSPARTNERSCHAFT

Langfristige Ziele

erfüllen 

Die Bildungspartnerschaft zwischen der WTO Werkzeug-Einrichtungen GmbH der ansässigen Werkrealschule ist für beide Seiten ein Gewinn.

- Bericht über die feierliche Unterzeichnung
- Information über Bildungspartnerschaften
- Information über die Ziegelwaldschule
- Ansprechpartner

Berufliche Wirklichkeit verdeutlichen – Die Ziegelwaldschule Gengenbach vereinbart eine Bildungspartnerschaft mit der WTO GmbH

Die erklärte Zielsetzung der Bildungspartnerschaft ist Schüler­innen und Schüler noch besser auf die berufliche Wirklichkeit vorzubereiten. „Es bedurfte nur einer sehr kurzen Ko­ordinierungsphase, dann hatten wir uns zu der Vereinbarung entschlossen“, verdeutlicht der Rektor der Ziegelwaldschule, Martin Teufel, das gegenseitige Interesse der WTO und seiner Werkrealschule, „hier rennen sich zwei Partner gegenseitig die offenen Türen ein.“ Den besonderen Nutzen für das Lehrer­kollegium sieht er darin, dass „diese einen vertiefenden Einblick in Unternehmensstrukturen und -abläufe erhalten.“ Damit kann der Unterricht und die Beratung der Schüler noch praxisrelevanter gestaltet werden. Die Einbindung der Schüler­innen und Schüler in die Partnerschaft erfolgt um­fassend und bereits ab der 5. Klasse.

bildungspartnerschaft_martin_teufel

Martin Teufel, Rektor der Ziegelwaldschule 

WTO nimmt mit der Bildungspartnerschaft gerne seine gesell­schaftliche Verantwortung war, Schülerinnen und Schülern frühzeitig bei der Berufsfindung zu unterstützen. Nicht nur die Schüler, die Schule sondern auch die WTO GmbH profitiert von der Bildungspartnerschaft. So bringt Sascha Tschiggfrei, Geschäftsführer WTO GmbH, den Nutzen der Vereinbarung für sein regionales Unternehmen mit dem Satz auf den Punkt: „Wir expandieren weiter und setzen dabei auf ‚Made in Ohlsbach‘, doch dazu brauchen wir sowohl jetzt als auch in der Zukunft gut ausgebildete Mitarbeiter von hier. Nur so können wir unseren technologischen Vorsprung halten und weiter ausbauen.“

 bildungspartnerschaft_sascha_tschiggfrei

Sascha Tschiggfrei, Geschäftsführer WTO GmbH, bei seiner Ansprache


Michael Roschach, Bürgermeister des Schulträgers Stadt Gengenbach, verweist auf den mit „40% zu hohen Anteil an Schülern, die ohne konkreten Berufswunsch die Schule ver­lassen“ und zeigt sich erfreut, dass „diese Bildungspartner­schaft einen weiteren, konkreten Schritt zur Verbesserung dieser Situation bedeutet.“

bildungspartnerschaft_michael_roschach

Michael Roschach, Bürgermeister der Stadt Gengenbach

Der Bürgermeister der Gemeinde des WTO-Standortes Ohlsbach, Horst Wimmer, sieht die „WTO GmbH mit deren globalen Vertriebsstrukturen als die richtige Adresse für diese Partnerschaft.“

bildungspartnerschaft_horst_wimmer
Horst Wimmer, Bürgermeister der Gemeinde des WTO-Standortes Ohlsbach

Die IHK Südlicher Oberrhein fördert die Reformbestrebungen des Übergangssystems Schule und Berufsausbildung. So freut sich der Ausbildungsberater Rainer Eggs, dass zu den bereits 50% allgemeinbildende Schulen aus dem Bezirk der Kammer, die bereits auf der Basis einer schriftlichen Verein­barung zusammenarbeiten, „jetzt weitere Partnerschaften hinzu­kommen und so die dringend benötigten Reformen ihre Umsetzung finden“.

bildungspartnerschaft_rainer_eggs

Rainer Eggs, Ausbildungsberater IHK Südlicher Oberrhein


Ergänzend betont Werner Noltenhans, Teamleiter Berufs­beratung der Agentur für Arbeit Offenburg, „dass die Agentur jede Form realistischen Praxisbezugs befürwortet, um die Zahl derer zu verringern, die nicht in die Berufswelt integriert wer­den können. Wichtig ist, dass diese Partnerschaft gelebt wird.“

bildungspartnerschaft_werner_noltenhans 

Werner Noltenhans, Teamleiter Berufs­beratung der Agentur für Arbeit Offenburg

„Einen Betrieb wie die WTO GmbH, deren Struktur, Größe und einem so hohen Ausbildungsplatzangebot, im Praktikum und im Unterricht über mehrere Jahre kennenzulernen“, ist für die Schülersprecherin Luana Napolitana „etwas ganz Besonderes und freut sich auf die sich daraus ergebende Chancen auf Ausbildungsplätze für die Schüler“.

 bildungspartnerschaft_luana_napolitano

Luana Napolitana, Schülersprecherin der Ziegelwaldschule

Umrahmt wurde die feierliche Besiegelung der Bildungs­partnerschaft von der neuen Schulband und dem neuen Schulchor, der als Höhepunkt der Darbietung ein eigens komponiertes Gesangstück vortrug.

bildungspartnerschaft_schuelerband_1

bildungspartnerschaft_schuelerband_2

bildungspartnerschaft_schuelerchor

 

bildungspartnerschaft_redner_unterzeichner

Redner und Unterzeicher der Bildungspartnerschaft: Janique Woelki (Lehrerin und Ansprechpartnerin bei der Ziegelwaldschule), Martin Teufel (Schulleiter Ziegelwaldschule), Harald Armbruster (Ausbildungsleiter WTO GmbH), Luana Napolitano (Schüler­sprecherin), Sascha Tschiggfrei (Geschäfts­führer WTO GmbH), Jürgen Schäfer (Bürgermeister der Gemeinde Berghaupten), Horst Wimmer (Bürgermeister der Gemeinde des WTO-Standortes Ohlsbach), Werner Noltenhans (Teamleiter Berufs­beratung der Agentur für Arbeit Offenburg), Rainer Eggs (Ausbildungsberater IHK Südlicher Oberrhein)
(v.l.n.r.)

Bildungspartnerschaften

Grundlage ist die „Vereinbarung über den Ausbau von Bildungs­partnerschaften zwischen Schulen und Unter­nehmen in Baden-Württemberg“, die am 4. November 2008 zwischen der Landesregierung und ihrer Verbände geschlossen wurde: jede weiterführende, allgemeinbildende Schule in Baden-Württemberg soll eine betriebliche Partnerschaft aufbauen und pflegen.

Ziel der Partnerschaften ist, die ökonomische sowie natur­wissenschaftlich-technische Bildung zu stärken, den Schüler­innen und Schülern die Vielfalt der Berufswelt darzustellen, Orientierung bei der Berufsfindung zu geben und den Über­gang in Ausbildung, Studium und Beruf zu erleichtern.

Jeder Bildungspartnerschaft liegt eine schriftliche Verein­barung zu Grunde, in welcher die Partner bestimmte Ko­operations­aktivitäten festlegen. Die Maßnahmen müssen praxisnah zum Gegenstand des Partnerunter­nehmens passen sowie mit dem Lehrplan der jeweiligen Klassen­stufen kompatibel sein.

Die Kooperationen werden auf mehrere Jahre abge­schlossen. Die Projekte werden hierfür in den Lehrplan integriert. Institut­ionalisiert werden die Bildungspartner­schaften über die IHK.

 
Allgemeine Inhalte der Bildungspartnerschaft sind:
-  Stärkung der ökonomischen Bildung; Wissen von und über Wirtschaftbetriebe bei Schüler, Schülerinnen und Lehrern
-  Unterstützung der Schüler und Schülerinnen beim Über­gang von der Schule in die Ausbildung
-  Errichtung und Pflege eines nachhaltigen Netzwerkes
-  Schüler und Schülerinnen der Ziegelwaldschule Gengen­bach lernen im Rahmen der Berufs­wegeplanung betriebliche Abläufe und die verschiedenen (Ausbildungs-)­Berufe der WTO kennen

Konkrete Inhalte der Bildungspartnerschaft zwischen der WTO GmbH und der Ziegelwaldschule sind:
- Webquest zum Kennenlernen der WTO-Homepage vor der Besichtigung
- Betriebs- und Arbeitsplatzerkundungen (Klasse 5/6)
- 3-Tagespraktika (Klasse 7)
- Praktika im Rahmen der Berufswegeplanung in Klasse 8 (1-2 Wochen)
- Gestaltung gemeinsamer Unterrichtseinheiten: Prä­sen­tation verschiedener Ausbildungsberufe 
  (WAG/Technik)
- Lehrer/-innenpraktika (Hilfestellung bei entsprechenden Unterrichtsthemen)
- Betriebsangehörige (besonders Azubis) besuchen als „Experten“ die Schule
- Informationen über WTO in der Ziegelwald­schule (Schaukasten, Aushang, Broschüren im Sekretariat)
- Anschlagtafel für Mitteilung vorhandener Praktika, Ausbildungsplätze und Ferienjobs
- Informationstag für Lehrer, Schüler, Schülerinnen und Eltern/Mädchentag
- Verlinkung der Homepages
- Beteiligung an Veranstaltungen:
  1. Betriebliche Veranstaltung – Schulchor, Schulband, Schülercatering
  2. Schulische Veranstaltungen – Infostand, Tombola mit Erlös

Ziegelwaldschule Gengenbach

Die Ziegelwaldschule ist seit diesem Schuljahr 2010/2011 eine „Werkrealschule“ des neuen Typs, in der die 9. Klasse den Hauptschulabschluss und die 10. Klasse einen sog. Mittleren Bildungsabschluss erwerben.

Vorbereitend wurde mit Ende des Schuljahres 2009/2010 die Hauptschule in Ohlsbach aufgelöst. Die Hauptschule in Berghaupten existiert bereits seit Mitte der achtziger Jahre nicht mehr.

 

Die Ziegelwaldschule befindet sich seit 1975 am Erhard-Schrempp-Schulzentrum. 1990/91 konnten die ersten Schüler­innen und Schüler der Klasse 8 sich in der „Hauptschule mit Werkrealschule“ auf einen Mittleren Bildungsabschluss an der Hauptschule mit Werkrealschule vorbereiten.

Derzeit unterrichten 15 Lehrerinnen und Lehrer, zwei Religions­lehrer und zwischen zwei und sechs Referendare 170 Schülerinnen und Schüler. Seit 2009 bietet die Schule eine sog. Offene Ganztagsbetreuung, zusammen mit der Heinrich-Heine-Realschule an.

 

Kontakt Ziegelwaldschule:

Martin Teufel

Rektor

 

Ziegelwaldschule Gengenbach

Am Erhard-Schrempp-Schulzentrum

77723 Gengenbach

 

Tel.: 07803/9686-12

Fax.: 07803/9686-66

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">'+addy_text27533+'<\/a>'; //-->

www.ziegelwaldschule.de

 

 

Kontakt WTO:

Dr. Wolfgang Zimmermann

Marketingleiter

 

WTO GmbH

Auf der oberen Au 45

77797 Ohlsbach

 

Tel:  07803/9392-26
Fax:  07803/9392-40
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.wto.de